Gewinnspielgeräte

Die Gewinnspielgeräte (Spielautomaten), die in Spielhallen/Spielotheken oder in gastronomischen Einrichtungen (Kneipen etc.) aufgestellt sind, gehören nicht zu den staatlich konzessionierten Glücksspielen. Dieses gewerbliche Spielangebot gilt als Unterhaltungsspiel und wird über die Gewerbeordnung bzw. Spielverordnung reguliert. Auch wenn in den vergangenen Jahren immer mehr Spielotheken den Namen 'Casino' tragen, sind es gewerblichen Spielstätten.


In Deutschland sind rund 225 000 Geldspielautomaten aufgestellt. Obwohl diese Automaten offiziell nicht als Glücksspiel angesehen werden, stellen sie ein großes - wenn nicht sogar das größte - Problem dar. In Suchtberatungsstellen und Kliniken, in denen Glücksspielsüchtige beraten bzw. behandelt werden, sind es am häufigsten Geldspielautomatenspieler, die Hilfe beanspruchen. Die Gewinnspielgeräte sind in der Praxis als Glücksspiele anzusehen, die wegen der technischen Merkmale des Spielgeschehens im Vergleich zu anderen Glücksspielen das höchste Suchtpotenzial haben.

 

 
Schriftgröße
Suche
Hotline